handgemachte, echte Landbutter, Fassbutter

Der offizielle Name für diese Spezialität ist Landbutter. Diese Bezeichnung darf eine Butter nur tragen, wenn sie aus rohem Sauerrahm von einem Landwirtschaftsbetrieb aus der Milch eigener Kühe hergestellt wird. Das ist inzwischen in Deutschland ganz selten geworden. Die Butter wird leicht mit dem hochwertigen Luisenhaller Salz gesalzen und in handgeschnitzten Modeln aus Ahorn- und Zedernholz portioniert und mit schönen Mustern verziert.

Dieses urige und sehr handwerkliche Herstellungsverfahren ist stark von äußeren Einflüssen, wie zum Beispiel der Witterung, abhängig. Daraus resultieren Unterschiede von Charge zu Charge, die Sie eventuell feststellen können. Die stärkste Veränderung im Geschmack und in der Farbe der Landbutter ergibt sich immer Anfang Mai, denn ab dem Weideaustrieb unserer Kühe gibt es bei ihrem Milchmann wieder die richtige Grasbutter.


Quark und Speisequark

Für die Herstellung unseres Quarks verwenden wir nur ganz frische Milch. Das heißt bei uns: von der Kuh in die Melkanlage und noch warm direkt in den Käsekessel. Frischer geht es nicht!

Sie werden feststellen, dass unser Quark sehr fest ist. Wir entziehen der Masse wesentlich mehr Molke als dies heute allgemein praktiziert wird. So benötigen wir für ein Kilogramm Quark nicht nur mehr Zeit, sondern auch etwa fünf Liter Milch. Die großen Molkereien benötigen dafür nur drei Liter und verkaufen so einen Teil der Molke als Quark. Unsere Herstellung führt dazu, dass sich unser Quark so ausgezeichnet zum Backen eignet.

Den Quark gibt es bei uns mit 35% Fett in der Trockenmasse und als Speisequark mit 10% in der Trockenmasse.


Unsere Landbutter und der Quark wurden im "Stern" empfohlen.
Ausgabe Nr. 12 vom 14.3.2013